Wer liebt sie nicht, süße Zwetschgenknödel. Das erinnert an Urlaub im Skigebiet. Aber es muss nicht immer die ungesunde Variante sein. Probiert diese gesunden Knödel, die aus einem Haferflocken-Quark hergestellt werden. Zum Niederknien lecker!

Zwetschgenknödel aus Haferflocken-Quark
 
Zutaten
Für den Knödelteig (für ca. 6 Knödel):
  • 200 g gemahlene Haferflocken (einfach zarte Haferflocken kurz durch den Blender jagen)
  • 1 Ei
  • ½ Teelöffel Zimt
  • 70 g Kokosblütenzucker (alternativ brauner Zucker)
  • 300 g Magerquark
Zudem:
  • ca. 6 Zwetschgen
  • ½ Glas Zwetschgenmus (selbst gemacht oder gekauft)
  • etwas Mandelmus (optional) oder eine Vanillesauce
Zubereitung
  1. Die Zutaten für den Knödelteig in einem Blender mixen oder mit einem anderen Rührgerät gut vermengen. Den Haferflocken-Quark-Teig ca. 10 Minuten stehen und quellen lassen.
  2. Den Teig sodann in sechs gleichgroße Portionen teilen.
  3. Die Zwetschgen waschen und entkernen, die Zwetschgen dabei aber nicht komplett auseinanderbrechen, damit sie ganz bleiben (nur eben ohne Kern).
  4. Nun die Teigportionen einzeln nacheinander in die Hand nehmen, je zu einer Kugel formen, plattdrücken, die Zwetschge drauflegen und diese mit dem Teig umschließen. Am besten funktioniert das mit leicht angefeuchteten Händen.
  5. Die Kugeln nochmal schön in den Händen rollen und anschließend in einen Topf mit siedendem Wasser geben. So lange sieden lassen bis die Knödel an der Oberfläche schwimmen. Die Knödel sodann aus dem Wasser holen, abtropfen lassen und heiß auf etwas Zwetschgenmus anrichten. Einen Löffel Mandelmus darübergeben und servieren.

 

Zwetschgenknoedel