Die dezente Süße dieser Quarkbrötchen erfreuen jedes Frühstücks-Süßmäulchen. Der Teig kann am Abend zuvor zubereitet und bis zum nächsten Morgen im Kühlschrank gelagert werden. Morgens dann nur noch den Ofen anschmeißen, Brötchen reinschieben und kurze Zeit später genießen.

Quarkbrötchen
 
Zutaten
  • Für ca. 10 Mini-Brötchen:
  • 300 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 80 g geschmolzenes Kokosöl (alternativ Rapsöl)
  • 80 g Agavendicksaft
  • 50 ml Milch
  • 150 g Magerquark
  • 30 g Süßlupinenmehl
Zubereitung
  1. Alle Zutaten miteinander verkneten und einige Minuten durchwerkeln. Den Teig nun sofort weiterverarbeiten oder in Folie wickeln und über Nacht im Kühlschrank lagern. In letzterem Fall sollte der Teig am nächsten Morgen rechtzeitig aus dem Kühlschrank genommen werden, damit er Zimmertemperatur erreicht und nochmal kurz durchgeknetet werden kann.
  2. Den Backofen auf 180 °C Umluft (200 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  3. Den Teig zu einer länglichen Rolle formen und diese in 10 Scheiben schneiden. Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, mit der Handfläche leicht plattdrücken und ca. 15 Minuten goldbraun backen.
  4. Am besten sofort frisch essen, da sie dann am besten schmecken. Ist das nicht möglich, sollten sie vor dem Verzehr aufgeschnitten und kurz getoastet werden.

 

Süße Quarkbrötchen