Allgemeine Geschäftsbedingungen für KAMA MORE

des KAMA-Magazines (nachfolgend “KAMA” genannt), vertreten durch die Geschäftsführerinnen Mara Hörner und Katharina Förster, Robert-Adam-Weg 9, 76689 Karlsdorf, Telefon 07251/3662759.

Nachstehend finden Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen für die von KAMA-Magazine.com angebotenen und anmeldepflichtigen Dienste (im Folgenden „AGB“ genannt), die für die Nutzung der anmelde- und zahlungspflichtigen Dienste von KAMA-Magazine.com gelten. Die AGB enthalten zugleich gesetzliche Informationen zu Ihren Rechten nach den Vorschriften über Verträge im Fernabsatz und im elektronischen Geschäftsverkehr.

Für einen registrierungspflichtigen Dienst bei KAMA-Magazine.com müssen Sie Ihr Einverständnis zu den für die Nutzung dieses Dienstes jeweils anwendbaren Nutzungsbedingungen, den AGB geben. Hierzu setzen Sie bitte zur Erteilung Ihres Einverständnisses einen Haken im Rahmen des Opt-In-Verfahrens. Durch das Setzen des Hakens erklären Sie, dass Sie die AGB gelesen haben und mit ihnen einverstanden sind. Sie können die AGB auch ausdrucken oder herunterladen.

Besondere Nutzungsbedingungen für die von KAMA-Magazine.com angebotenen Dienste

KAMA-Magazine.com (im Folgenden „KAMA“ genannt) bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, den anmelde- und kostenpflichtigen Dienst “KAMA MORE” zu nutzen. Dieser anmelde- und kostenpflichtige Dienst (im Folgenden nur „KAMA MORE“ genannt) besteht aus diversen, regelmäßg erscheindenen journalistischen Beiträgen und eventuell weiteren zur Verfügung gestellten Medien (z. B. EBooks) von KAMA, die ausschließlich den Mitgliedern der Community, also Nutzern, die sich bei KAMA MORE zahlungspflichtig registriert haben, zur Verfügung gestellt werden. Diese Beiträge sind erst nach dem erfolgreichen Login eines Mitglieds auf KAMA vollständig sichtbar. Jeder Nutzer, der sich bei KAMA MORE angemeldet hat, kann sich während der Laufzeit seines Abonnenments mit seinem genau definierten Nutzernamen und seinem individuell gewählten Passwort auf KAMA MORE einloggen.

KAMA MORE Mitglieder erhalten zudem regelmäßig Rabattaktionen unterschiedlicher und wechselnder Kooperationspartner von KAMA. KAMA ist hierzu nicht verpflichtet, sondern kann frei entscheiden, ob, wann und wie es seinen Mitgliedern Rabatte bei Kooperationspartnern anbietet. Im Hinblick auf die Rabattaktionen wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass für diese grundsätzlich die AGB des jeweiligen Kooperationspartners gelten. KAMA-Magazine.com ist lediglich der Vermittler des Rabattcodes. Lösen KAMA MORE Mitglieder einen Rabatt bei einem Kooperationspartner ein, kommt ein Vertrag lediglich zwischen dem Mitglied und dem jeweiligen Kooperationspartner zustande. Über das Rabattgeschäft kommt kein Vertrag mit KAMA-Magazine.com zustande, weshalb KAMA auch NICHT für diese Geschäfte haftet. KAMA ist im Hinblick auf die Rabattgutscheine und die betreffenden Geschäfte lediglich Vermittler, nicht Vertragspartner.

KAMA verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz zu beachten. Insbesondere wird in diesem Zusammenhang auf die Datenschutzerklärung von KAMA verwiesen.

1. Geltungsbereich

1.1 Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ bezeichnet) regeln das Vertragsverhältnis über die Nutzung der von KAMA angebotenen Bezahlangebote “KAMA MORE” sowie diverser zum Kauf angebotenen EBooks und anderen zahlungspflichtigen Leistungen, die von KAMA in diesem Verhältnis erbracht werden.

1.2 Die AGB gelten für die Nutzung der KAMA MORE-Inhalte sowie anderer zahlungspflichtiger Inhalte auf der Website unter http://kama-magazine.com.

2. Leistungen

2.1 KAMA-Bezahlangebote können auf KAMA zum einen journalistische Inhalte enthalten (nachfolgend „Paid Content-Angebote“; z.B. KAMA MORE). Zum anderen können in Paid Content-Angeboten zusätzliche Medieninhalte (z. B. EBooks, Gewinnspiele sowie Gutscheine bei Rabattaktionen für Einkäufe bei wechselnden Kooperationspartnern) enthalten sein.

2.2 Welche Leistungen genau im jeweiligen KAMA MORE-Bezahlangebot-Paket enthalten sind, ist auf der Website unter der Domain http://kama-magazine.com/produkt/kama-more/ der jeweiligen aktuellen Produktdarstellung zu entnehmen. Die Website unter der Domain http://kama-magazine.com/produkt/kama-more/ wird von KAMA betrieben. Die Inhalte auf kama-magazine.com werden von KAMA verantwortet.

2.3 In der Regel werden KAMA-Bezahlangebote in der Form von entgeltpflichtigen Abonnements (bei KAMA MORE) oder einmaligen Zahlungen (z. B. bei Ebooks) angeboten.

3. Abonnement / Mitgliedschaft und Vertragsabschluss

3.1 Der Nutzer kann auf KAMA Mitglied vom zahlungspflichtigen Dienst KAMA MORE werden. Der Nutzer kann das Abonnement über die Schaltfläche [in den Warenkorb] in einen so genannten Warenkorb legen. Anschließend kann der Nutzer innerhalb des Warenkorbs über die Schaltfläche [Weiter zur Kasse] zum Abschluss des Bestellvorgangs schreiten.

3.2. Über die Schaltfläche [JETZT ABONNIEREN!] gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Notwendige Angaben sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.

3.3. Der Verkäufer schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde ausdrucken kann (Bestellbestätigung). Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Verkäufer eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn der Verkäufer das bestellte Produkt innerhalb von 3 Tagen nach Zahlungseingang des betreffenden Produktpreises durch den Käufer elektronisch übermittelt bzw. den Zugang zu KAMA MORE freigeschalten hat. Eine Übermittlung bzw. Freischaltung erfolgt grundsätzlich erst nach Zahlungseingang durch den Käufer.

4. Werbefreiheit und Ad-Blocker-Software

KAMA möchte Transparenz schaffen: Das Angebot KAMA Magazine insgesamt wie auch KAMA MORE sind zu einem großen Teil durch die Vermarktung von Werbeflächen auf den Seiten finanziert. Der Betrieb dieser Mediendienste hängt von der Möglichkeit ab, signifikante Werbeeinnahmen zu erzielen. Dies gilt auch für Paid Content-Angebote; auch diese sind für die geltenden Preise nur mit gleichzeitig erzielten Werbeeinnahmen anbietbar.

Der zunehmende Einsatz sogenannter Ad-Blocker, kleiner Browser-Addons oder anderer Technologien mit entsprechender Wirkung (nachfolgend zusammen „Ad-Blocker“ genannt) gefährdet die Finanzierung der Dienste indes in ganz erheblichem Maße. Vor diesem Hintergrund gilt Folgendes:

4.1 .Der Nutzer ist nicht berechtigt, bei der Nutzung von Paid Content-Angeboten einen Ad-Blocker zu verwenden, wenn KAMA und, soweit betroffen, KAMA MORE nicht von der Wirkung des Ad-Blockers ausgenommen sind (sog. Whitelisting). KAMA ist dementsprechend auch nicht verpflichtet, dem Nutzer Zugang zu dem erworbenen Paid Content-Angebot zu gewähren, wenn der Nutzer durch Ad-Blocker verhindert oder verhindern will, dass auf den dortigen Werbeflächen Werbung angezeigt wird.

4.2 .KAMA hat technische Maßnahmen ergriffen, die es ermöglichen, aktivierte, die Anzeige von Werbung auf der Website unter http://kama-magazine.com verhindernde Ad-Blocker zu erkennen. Wird ein solcher Ad-Blocker erkannt, wird dem Nutzer die Nutzung der Website unter http://kama-magazine.com unmöglich gemacht, solange der Ad-Blocker aktiviert ist und KAMA nicht in die Whitelist des Ad-Blockers aufgenommen sind.

5. Technische Voraussetzungen

5.1 Um die vom Nutzer bestellten Leistungen von Bezahlangeboten von KAMA auch tatsächlich lesen und nutzen zu können, benötigt der Nutzer eine Internetverbindung. Zudem müssen bestimmte technische Mindestvoraussetzungen erfüllt sein:

  • Für http://kama-magazine.com: Einen aktuellen Browser;
  • Für EBooks: Ein Programm, das das Betrachten von PDF-Dokumenten ermöglicht;
  • Grundsätzlich: Kein oder ein deaktivierter Ad-Blocker oder Ad-Blocker mit entsprechendem Whitelisting.

5.2 Beim Download und bei der Nutzung von KAMA können Übertragungskosten Ihres Internet-Zugangsanbieters anfallen. Entsprechendes gilt in Bezug auf die Nutzung von KAMA MORE, EBooks und anderen von KAMA zur Verfügung gestellen Medien.

6. Verträge über Bezahlangebot-Abonnements

6.1 Verträge über Bezahlangebot-Abonnements schließt KAMA ausschließlich mit Nutzern, die wenigstens 18 Jahre alt sind oder denen die Einwilligung ihrer gesetzlichen Vertreter in den Vertragsschluss vorliegt. Der Nutzer versichert, dass die vorgenannten Voraussetzungen auf ihn zutreffen.

6.2 Für Verträge über Bezahlangebot-Abonnements gibt der Nutzer das bindende Angebot zum Vertragsschluss am Ende des Bestellprozesses durch Anklicken der Schaltfläche [JETZT ABONNIEREN!] ab. Der Vertrag kommt zustande, indem KAMA die Annahme der Bestellung durch Übermittlung des Angebots startet bzw. eine Freischaltung des KAMA MORE Zugangs oder des Zugangs zu anderen Medien durchführt und die Angebote damit für den Nutzer zugänglich macht.

6.3 Eine Verpflichtung, das Angebot des Nutzers anzunehmen, besteht für KAMA nicht.

7. Widerrufsrecht, Widerrufsbelehrung

Alle Informationen darüber, ob dem Nutzer als Verbraucher ein gesetzliches Widerrufsrecht zusteht, sowie die entsprechenden Belehrungen, finden sich unter dem folgenden Link: https://kama-magazine.com/widerruf/

8. Laufzeit und Kündigung von Bezahlangebot-Abonnements

8.1 Bezahlangebot-Abonnements wie KAMA MORE haben grundsätzlich eine Mindestvertragslaufzeit von sechs Monaten, beginnend mit dem Tag des Vertragsschlusses. Der Vertrag über das Abonnement verlängert sich danach immer wieder automatisch um diese Mindestlaufzeit, sofern er nicht mit einer Frist von mindestens vier Wochen bis zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit bzw. der dann laufenden Verlängerungsperiode in Textform per EMail oder Brief gekündigt wird. Hat KAMA für die Nutzer besondere, formlose Wege zur Vertragsbeendigung eingerichtet (z.B. ein entsprechendes Online-Formular im Modul „Mein Konto“), so kann der Nutzer eine Kündigung auch auf jenen Wegen wirksam erklären.

8.2 Beiden Parteien bleibt die Kündigung eines Abonnement-Vertrages mit sofortiger Wirkung aus wichtigem Grund vorbehalten. Diese Kündigungen bedürfen der Textform.

8.3 Mit Wirksamwerden der Kündigung des Abonnements erlischt das Recht zur Nutzung der betroffenen Inhalte.

9. Rabattaktionen

Bei Abonnement-Paketen, die Rabattaktionen mit Dritten (Kooperationspartnern von KAMA) beinhalten, gilt Folgendes:

9.1 Die Gutscheine oder Rabattcodes können bei dem jeweiligen teilnehmenden Kooperationspartner eingelöst werden. Barauszahlungen des Werts der Gutscheine sind nicht möglich.

9.2 Die Gutscheine dürfen nicht vervielfältigt werden. Sie enthalten einen entsprechenden „Kopierschutz“. Jeder Gutschein darf nur ein Mal eingelöst werden.

9.3 Die Zustellung der Gutscheine oder Rabattcodes erfolgt per EMail innerhalb von 10 Werktagen nach Bestellung und vollständiger Bezahlung des Abonnements. Sollte ein Gutschein oder Rabattcode aus welchen Gründen auch immer, nicht zugestellt worden sein, kann ein solcher per EMail an info@kama-mail nochmals erneut angefordert werden.

10. Vergütung und Zahlungsbedingungen

10.1 Die Preise der einzelnen Abonnement-Angebote folgen aus der jeweiligen Angebotsdarstellung. Die angegebenen Preise verstehen sich sämtlich einschließlich der jeweils geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer.

10.2 Die Preise für Abonnements bestimmter Bezahlangebot-Pakete können sich während der Laufzeit des Abonnements des Nutzers verringern oder erhöhen. Solche Veränderung betreffen nicht die laufenden Vertragsperioden. Eine während einer laufenden Vertragsperiode erfolgte Preiserhöhung wirkt für das Abonnement nur, wenn der Nutzer dem zustimmt. Andernfalls läuft das Abonnement zum Ende der laufenden Vertragsperiode aus, ohne dass es einer Kündigung durch eine der Parteien bedarf.

10.3 Reduzierte Preise für Testzeiträume (z.B. ein verringerter Preis während der Mindestvertragslaufzeit) können nur einmal in Anspruch genommen werden.

10.4 Die Vergütung für die jeweilige Vertragsperiode ist monatlich im Voraus zu leisten und wird unmittelbar nach Abschluss der Bestellung und danach jeweils zu Beginn des nächsten Monats innerhalb der Vertragsperiode zur Zahlung fällig.

10.5 Die Laufzeit eines Abonnements lässt sich nicht unterbrechen. Daher kommt auch keine Erstattung von Abonnementgebühren für solche Unterbrechungen in Betracht.

10.6 Es werden gegebenenfalls verschiedene Zahlungsmöglichkeiten angeboten (z.B. Kreditkarte, Lastschrift oder Paypal), ohne dass KAMA hierzu jedoch verpflichtet ist. Für die Zahlungsabwicklung über Zahlungssystemanbieter (z.B. PayPal) gelten ausschließlich die Nutzungs- und Geschäftsbedingungen des betreffenden Zahlungssystemanbieters; gegebenenfalls muss der Nutzer zudem über ein Benutzerkonto bei dem Anbieter verfügen. Wurde zur Begleichung der Rechnung das SEPA Lastschriftverfahren vereinbart, so ist KAMA dazu verpflichtet, dem Auftraggeber Betrag und Belastungsdatum im Vorfeld mitzuteilen. Die Vorinformation (Pre-Notification) erfolgt spätestens 1 Werktag vor Kontobelastung. Mit der Wahl des SEPA-Lastschriftverfahrens erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Vorabinformationsfrist (Pre-Notification) von 14 Kalendertagen auf einen Werktag vor Fälligkeit verkürzt wird.

Es gelten grundsätzlich unsere aktuellen Zahlungsmöglichkeiten, welche man unter dem Link http://kama-magazine.com/zahlungsweisen/ nachlesen kann.

10.7 Der Nutzer kann nach einem Kauf auf Anfrage eine Rechnung über die bestellten Leistungen in elektronischer Form an die von ihm genannte E-Mail-Adresse erhalten.

10.8 Soweit der Nutzer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt oder geleistete Beträge zurückgebucht bzw. zurückbelastet werden, ist KAMA, unbeschadet weitergehender Ansprüche, berechtigt, den Zugang des Nutzers zum Bezahlangebot zu sperren. Erfolgt die Sperrung wegen offener Zahlungsforderungen und gleicht der Nutzer diese aus, wird der Zugang in einem angemessenen Zeitraum wieder entsperrt.

11. Nutzungsrechte

11.1 KAMA räumt dem Nutzer an den Inhalten der Seiten von KAMA (inklusive KAMA MORE) sowie der weiteren zur Verfügung gestellten Medien (wie z. B. EBooks) lediglich ein einfaches Nutzungsrecht zur bestimmungsgemäßen Benutzung ein. Dem Nutzer ist es daher insbesondere untersagt, die Inhalte (wie z. B. Texte, Fotos, und andere Inhalte) von KAMA, KAMA MORE und anderen von KAMA zur Verfügung gestellten Medien (wie z. B. EBooks) jenseits des zur privaten Benutzung Erforderlichen zu vervielfältigen, die Inhalte zu bearbeiten, sie öffentlich zugänglich zu machen, zu verbreiten, zu verändern, anzupassen, zu übersetzen, davon abgeleitete Werke zu erstellen, sie zu dekompilieren, sie im Wege des Reverse Engineering rückzuentwickeln, zu disassemblieren oder anderweitig zu versuchen, an den Quellcode derselben zu gelangen, es sei denn, dies ist ausdrücklich gesetzlich gestattet.

11.2 Die Nutzung der Inhalte von Bezahlangeboten ist, unabhängig von einer möglichen Verkörperung, ausschließlich zu eigenen, nicht-kommerziellen Zwecken des Nutzers zulässig. Sofern der Nutzer Inhalte herunterlädt, darf er diese bzw. die betreffende Datei einmal auf dem jeweils genutzten Endgerät speichern, also eine entsprechende Vervielfältigung herstellen. Andere oder weitergehende Nutzungen und Verwertungen der Inhalte sind dem Nutzer untersagt. KAMA räumt dem Nutzer keine entsprechenden Nutzungsrechte ein. Daher ist es insbesondere unzulässig, zusätzliche Vervielfältigungen der Inhalte herzustellen, die Inhalte zu bearbeiten oder umzugestalten und das Ergebnis zu veröffentlichen oder zu verwerten, die Inhalte an Dritte weiterzugeben oder anderweitig zu verbreiten, die Inhalte öffentlich zugänglich zu machen oder sie an Dritte zu senden. Dies betrifft auch die Nutzung in Intra- oder Extranets.

Vorstehender Absatz gilt, vorbehaltlich der gesetzlichen Schranken des Urheberrechts, unabhängig vom Zweck der Nutzung oder Verwertung und unabhängig von der Form oder Verkörperung des Inhalts zum betreffenden Zeitpunkt. Diese Ziffer 11.2 gilt zudem nicht nur für den Inhalt insgesamt, sondern, vorbehaltlich der gesetzlichen Schranken des Urheberrechts, auch für alle einzelnen Artikel, Fotos und sonstigen Einzelbestandteile sowie Teile hiervon, es sei denn, der Teil genießt für sich genommen keinen urheberrechtlichen oder sonstigen gesetzlichen, insbesondere leistungsschutzrechtlichen, Schutz.

11.3 Unabhängig von einem möglichen Schutz der journalistisch-redaktionellen Inhalte der Bezahlangebote nach dem Urheberrechtsgesetz ist es untersagt, Informationen aus diesen Inhalten in anderen journalistischen Angeboten systematisch, das heißt regelmäßig und nicht nur in Einzelfällen, erneut zu veröffentlichen. Nutzungen, die nach dem Urheberrechtsgesetz nicht erlaubt sind, bleiben in jedem Fall unzulässig.

12. Veröffentlichung von Inhalten des Nutzers und Nutzung von Kommunikationsmöglichkeiten

12.1 Kommentare, Bewertungen wie auch alle anderen Inhalte des Nutzers (Texte, Fotos, Videos etc.), die dieser zu bzw. im Zusammenhang mit KAMA-Bezahlangeboten gegenüber anderen Nutzern oder der allgemeinen Öffentlichkeit veröffentlicht (z. B. auf Social Media Kanälen), dürfen keinen rechtswidrigen Inhalt haben.

12.2 Vorausgesetzt, es bestehen in dem betreffenden Bezahlangebot die entsprechenden Möglichkeiten, ist es dem Nutzer gestattet, Inhalte Dritter zu verlinken. Dabei muss der Nutzer jedoch stets sicherstellen, dass die Inhalte, die auf den verlinkten Internetseiten abrufbar sind, ihrerseits nicht gegen die in Ziffer 17.1 genannten Regeln verstoßen.

12.3 .Soweit der Nutzer in einem Bezahlangebot Fotos oder Videos veröffentlichen möchte und die entsprechenden Möglichkeiten bestehen, hat er sicherzustellen, dass auf den Fotos oder Videos nur er selbst oder ein gegenständliches Motiv, nicht aber andere Personen zu sehen sind, die identifizierbar sind. Ausnahmsweise dürfen auch andere Personen auf den Fotos oder Videos zu sehen sein, wenn

  • die anderen Personen damit einverstanden sind, dass der Nutzer das Foto bzw. das Video in dem Bezahlangebot veröffentlicht, wobei die Einwilligung aller abgebildeten Personen benötigt wird;
  • das Bildnis der abgebildeten Person nach dem Kunsturhebergesetz (dort § 23 KUG) veröffentlicht werden darf, insbesondere wenn es sich um eine Person aus dem Bereich der Zeitgeschichte handelt; oder
  • die abgebildete Person so in den Hintergrund tritt, dass sie letztlich nicht mehr Teil des fotografierten Motivs ist.

12.4 Für den Umgang der Nutzer mit anderen Nutzern gilt:

Wenn ein anderer Nutzer deutlich macht, dass es von dem Nutzer nicht bzw. nicht mehr kontaktiert werden will, ist dieser Wunsch absolut zu respektieren. Auch alle Verhaltensformen, die sich unter dem Stichwort „Mobbing“ zusammenfassen lassen, sind untersagt. Kein Nutzer darf andere Nutzer oder auch Dritte ständig bzw. wiederholt und regelmäßig schikanieren, psychisch quälen oder seelisch verletzen.

12.5 Unzulässig ist zudem stets das Veröffentlichen, das Versenden oder die sonstige Weitergabe von personenbezogenen Daten anderer Nutzer oder Dritter (z.B. Namen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen etc.), es sei denn, die betreffenden Nutzer haben dem zugestimmt.

13. Missbrauch der Dienste, Sanktionen, Freistellung

13.1 Die Bezahlangebote sind für eine Nutzung für die privaten Zwecke des Nutzers im Rahmen dieser AGB bestimmt. KAMA ist berechtigt, Maßnahmen, auch technische, gegen jede anderweitige Nutzung und jeden Missbrauch eines Bezahlangebots zu treffen sowie Verstöße gegen diese AGB zu sanktionieren. Insbesondere gilt:

  • Eine Nutzung eines Bezahlangebots für gewerbliche und/oder geschäftliche Zwecke ist nicht gestattet. Dies betrifft insbesondere das Anbieten von entgeltlichen Waren oder Dienstleistungen jedweder Art oder die Aufforderung, ein entsprechendes Angebot abzugeben. Dieses Verbot gilt in der gleichen Weise im Verhältnis der Nutzer untereinander, sofern die betreffende Kommunikation unter Nutzung des Dienstes und seiner Features und Funktionen erfolgt, sowie für die Werbung für entgeltliche Waren- oder Dienstleistungsangebote Dritter. Insbesondere ist eine Benutzung von Foren , Social Media Kanälen o.ä. zu unternehmerischen Zwecken (Werbung, Verkauf von Waren oder Dienstleistungen etc.) vorbehaltlich einer vorherigen ausdrücklichen Zustimmung durch KAMA untersagt.
  • KAMA ist es zum Schutz vor Missbrauch vorbehalten, Inhalte durch Maßnahmen zu kennzeichnen, die für den Nutzer nicht ohne Weiteres erkennbar sind. Insbesondere ist es KAMA vorbehalten, vom Nutzer herunterladbare Inhalte mit dem Namen und der E-Mail-Adresse des Nutzers zu kennzeichnen.
  • Dem Nutzer ist es untersagt, Bezahlangebote durch welche Mittel auch immer (Skripte, Programme, Umgehen von Zugangsschranken (Hacking o.ä.) zu manipulieren. Dies betrifft insbesondere den Einsatz von sogenannten UDID-Fakern, um unberechtigt Leistungen in Anspruch zu nehmen und das Anwenden von Verfahren, mittels derer Daten jeglicher Art aus einem Dienst ausgelesen, gespeichert, bearbeitet, verändert, weitergeleitet oder auf sonstige Weise missbraucht werden. Es dürfen ferner insbesondere keine EMails / Messages abgefangen oder gar Profile anderer Nutzer gehackt, automatisiert gesammelt oder sonst kompromittiert werden.
  • In Bezahlangebote dürfen keine Viren, Trojaner oder ähnliche Schadcodes eingebracht werden. Das Versenden von Spam-EMails / Spam-Messages ist ebenfalls verboten.

13.2 KAMA ist es vorbehalten, den Nutzer zu verwarnen und/oder Inhalte des Nutzers zu bearbeiten oder zu löschen, wenn KAMA den nachvollziehbaren Verdacht hat, dass der Nutzer KAMA oder die Inhalte von KAMA, KAMA MORE oder anderen von KAMA zur Verfügung gestellten Medien missbraucht und/oder gegen die AGB verstößt (z.B. indem er unzulässige Inhalte einstellt oder solche Inhalte nutzt, an denen er nicht über die entsprechenden Nutzungsrechte verfügt). Ist der Verdacht verfestigt, kann KAMA ferner den Zugang des Nutzers ganz oder teilweise, zeitweise oder dauerhaft sperren. KAMA wird bei der Wahl der Sanktion insbesondere die Schwere des Verstoßes und den Grad des Verschuldens des Nutzers berücksichtigen. Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen ist KAMA aber unabhängig davon stets berechtigt, den Vertrag mit dem Nutzer außerordentlich mit sofortiger Wirkung zu kündigen. Weitergehende Ansprüche, sowie das Beschreitens des Rechtswegs, bleiben KAMA bei Bedarf selbstverständlich vorbehalten.

13.3 Falls KAMA, Mitglieder deren Geschäftsleitung, deren Angestellte und/oder sonstige Mitarbeiter von Dritten mit der Behauptung in Anspruch genommen werden, dass ein bestimmter vom Nutzer veröffentlichter Inhalt den Dritten in seinen absoluten Rechten verletzt (z.B. infolge von Beleidigungen, falschen Tatsachenbehauptungen, Urheberrechtsverletzungen), ist der Nutzer zudem verpflichtet, KAMA sowie deren Geschäftsleitung, Angestellte und sonstige Mitarbeiter von jeder Haftung und sämtlichen Kosten, einschließlich Rechtsanwaltskosten zur Rechtsverteidigung sowie möglicher und tatsächlicher Kosten eines gerichtlichen Verfahrens sowie etwaiger von einem Gericht festgesetzter bzw. festzusetzender Ordnungsgelder, freizustellen.

KAMA wird den Nutzer über die Inanspruchnahme unterrichten und ihm, soweit möglich und zumutbar, Gelegenheit zum Nachweis der Zulässigkeit der Veröffentlichung und zur Abwehr des geltend gemachten Anspruchs geben. Der Nutzer ist auf der anderen Seite verpflichtet, KAMA unverzüglich alle ihm verfügbaren Informationen über den betreffenden Sachverhalt vollständig mitzuteilen.

Darüber hinausgehende Schadensersatzansprüche von KAMA bleiben unberührt.

14. Verwendung der EMail-Adresse nach §7 Abs. 3 UWG

14.1 KAMA ist im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnis nach § 7 Abs. 3 UWG berechtigt, die EMail-Adresse, die der Nutzer bei seiner Bestellung bzw. seiner Registrierung angegeben hat, zur Direktwerbung für eigene, den bestellten Bezahlangeboten ähnliche Produkte zu nutzen. Hierbei wird ausdrücklich auf die Datenschutzerklärung von KAMA hingewiesen.

15. Haftung

15.1 Bei Verträgen über kostenpflichtige Leistungen haftet KAMA für Schäden des Nutzers, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden, die Folge des Nichtvorhandenseins einer garantierten Beschaffenheit des Leistungsgegenstandes sind, die auf einer schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (so genannter Kardinalpflichten) beruhen, die Folge einer schuldhaften Verletzung der Gesundheit, des Körpers oder des Lebens sind oder für die eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz vorgesehen ist, nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Es ist darauf hinzuweisen, dass KAMA MORE keinerlei Haftung übernimmt im Hinblick auf Zusagen von Eigenschaften bei vorgestellten Produkten Dritter, bei Lebensmitteln, Rezepten und deren Ergebnissen, bei Reise-, Restaurant- oder anderweitigen Empfehlungen oder sonstigen Beiträgen. Die Beiträge auf KAMA enthalten die persönlichen Erfahrungen und Ansichten des KAMA Redaktionsteams oder geben die Angaben von Produktherstellern oder anderen Informationslieferanten wieder. Die journalistischen Beiträge werden von KAMA nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erstellt.

15.2 Kardinalpflichten sind solche vertragliche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, und deren Verletzung auf der anderen Seite die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet.

15.3 Bei Verletzung einer Kardinalpflicht ist die Haftung – soweit der Schaden lediglich auf leichter Fahrlässigkeit beruht und nicht Leib, Leben oder Gesundheit betrifft – beschränkt auf solche Schäden, mit deren Entstehung im Rahmen der Erbringung von Leistungen wie der vertragsgegenständlichen Leistungen typischerweise und vorsehbarerweise gerechnet werden muss.

15.4 Bei Verträgen über kostenlose Leistungen hat KAMA gemäß dem gesetzlichen Haftungsmaßstab des § 521 BGB nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit zu vertreten.

15.5 Im Übrigen ist die Haftung – gleich aus welchem Rechtsgrund – sowohl gegenüber KAMA als auch gegenüber den Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen von KAMA ausgeschlossen.

15.6 Resultieren Schäden des Nutzers aus dem Verlust von Daten, haftet KAMA dafür nicht, soweit die Schäden durch eine regelmäßige, vollständige und dem Wert der Daten angemessen häufige Sicherung aller relevanten Daten durch den Nutzer vermieden worden wären. Auch hier gilt, dass KAMA bei Verträgen von kostenlosen Leistungen gemäß § 521 BGB lediglich Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit zu vertreten hat.

16. Gewährleistung

16.1 Es besteht ein gesetzliches Mängelhaftungsrecht für erworbene Ebooks.

16.2 Soweit der Natur der betreffenden Leistung nach Gewährleistungsansprüche bestehen können, gelten grundsätzlich die gesetzlichen Regelungen. Jedoch ist die Gewährleistungsfrist auf ein Jahr ab Vertragsschluss verkürzt, soweit es nicht um Schadensersatzansprüche wegen Sachmängeln geht, die Folge des Nichtvorhandenseins einer garantierten Beschaffenheit des Leistungsgegenstandes sind, die Folge einer schuldhaften Verletzung der Gesundheit, des Körpers oder des Lebens sind oder für die eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz vorgesehen ist.

17. Datenschutz

KAMA verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz zu beachten. Insbesondere wird in diesem Zusammenhang auf die Datenschutzerklärung von KAMA verwiesen. Alle Informationen zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten durch KAMA finden sich darin wieder.

18. Änderungen der AGB

18.1 KAMA behält sich vor, diese AGB jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu ändern. Die geänderten AGB werden dem Nutzer in geeigneter Weise, ggfs. per EMail übermittelt. Sie gelten als vereinbart, wenn der Nutzer ihrer Geltung nicht innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Mitteilung widerspricht. Der Widerspruch bedarf der Textform, also zumindest einer EMail. Der Nutzer wird in der Mitteilung auf die Widerspruchsmöglichkeit, die Frist und die Folgen seiner Untätigkeit gesondert hingewiesen.

18.2 Alternativ zu Ziffer 18.1 können dem Nutzer die geänderten AGB auch im Zuge seiner nächsten Anmeldung auf KAMA MORE präsentiert werden. Die geänderten AGB werden vereinbart, indem ihnen der Nutzer im Zuge seiner nächsten Anmeldung zustimmt. Sie gelten als vereinbart, wenn der Nutzer ihrer Geltung nicht innerhalb von einem Monat nach der erstmaligen Präsentation widerspricht. Der Widerspruch bedarf der Textform, also zumindest einer EMail. KAMA wird den Nutzer im Zuge der Präsentation der geänderten AGB auf die Widerspruchsmöglichkeit, die Frist und die Folgen seiner Untätigkeit gesondert hinweisen.

18.3 Widerspricht der Nutzer, hat sowohl KAMA als auch der Nutzer das Recht, das betreffende Abonnement durch Kündigung mit sofortiger Wirkung zu beenden. Die Möglichkeit der Änderung der AGB nach den Ziffern 18.1 und 18.2 besteht überdies weder für Änderungen, die Inhalt und Umfang der für den jeweiligen Nutzer bestehenden Kernnutzungsmöglichkeiten der bestellten Bezahlangebote zum Nachteil des Nutzers einschränken, noch für die Einführung von neuen, bisher nicht in diesen AGB angelegten Verpflichtungen für den Nutzer.

19. Rechtswahl und Gerichtsstand

Auf diese Nutzungsvereinbarung und AGB einschließlich deren Auslegung findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechtsübereinkommens und des deutschen und europäischen internationalen Privatrechts Anwendung. Der ausschließliche Gerichtsstand ist der Sitz von KAMA.

20. Vertragstext und Vertragssprache

20.1 Der Vertrag zwischen Nutzer und KAMA wird grundätzlich nicht in einem gesonderten Vertragstext zur Person des Nutzers niedergelegt, auf den der Nutzer dann später als solchen zugreifen könnte. Der Inhalt des Vertrages ergibt sich aber aus diesen AGB, und dem Gegenstand des geschlossenen Vertrages, also den Leistungen des betreffenden Bezahlangebots sowie den gegenseitigen Verpflichtungen der Vertragsparteien.

20.2 Für den Vertragsschluss steht im Original nur die deutsche Sprache zur Verfügung. Möglichkeiten zur Übersetzung in die englische, französische, spanische und italienische Sprache sind mit dem auf KAMA eingebauten Google Translator zwar möglich, eine Haftung für die Richtigkeit der automatischen Übersetzung mit dem Google Translator wird jedoch nicht übernommen, so dass KAMA nicht für etwaige Übersetzungsfehler oder -mängel in Anspruch genommen werden kann.

21. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB einschließlich dieser Regelung ganz oder teilweise unwirksam sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen gelten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen, die der ursprünglichen Intention der Bestimmungen am nähesten kommen.

Stand:  August 2016